Stefan Zweig - Brief einer Unbekannten


Stefan Zweig - Brief einer Unbekannten
Diese Erzählung hat mich nachdenklich und nostalgisch werden lassen. Weil schon die ersten Zeilen mich an eine Zeit in meinem Leben erinnert haben, die mir vertraut ist. Die Liebe, die die Protagonistin in ihrem Brief beschreibt, die man nur als das dunkle unschuldige Kind fühlen kann, sind mir bekannt. Auch ich hatte mich einst viel zu schnell und unwissend hinreißen lassen und wurde von einer Liebe übermannt, die viel zu stark für so einen jungen Menschen ist.

Diese Erzählung ging mir aus meiner eigenen Erfahrung heraus, sehr unter die Haut. Berührende Briefe einer Unbekannten und stark liebenden Frau. Mit einer Sorgfalt legt sie ihr Leben, dass sie einzig für ihren Geliebten gelebt hat, zu Füßen des Mannes, mit einer Sanftmütigkeit, die wie das Schleichen einer Katze verglichen werden kann. Die Worte sind vorsichtig und gewählt, dennoch von einer tiefen Kraft die sich ins Herz gräbt. Liebe, unsterbliche Liebe, die wohl nur so ihre Verkörperung findet.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Danny-Trilogie von Jessica Koch

Guillaume Musso - Das Papiermädchen

JOKER